Seminatürliche Fledermaushöhle FH1500©

Ein effektiver CEF-Ausgleich für Waldfledermäuse


Herstellung und Vertrieb:

Dr. Jorge Encarnação (Einzelunternehmen)

Sonderanfertigungen für Artenschutzmaßnahmen

Im Brühl 2, 35457 Lollar

USt-ID:  DE316593257

Telefon: +49 (0) 172 / 6936626

Email: fledermaushoehle@web.de

In der Eingriffsplanung ist die Fällung von Höhlenbäumen mit Fledermausquartieren regelmäßig unvermeidbar. Holzbetonkästen werden häufig als vorgezogene Ausgleichsmaßnahme (CEF-Maßnahme) eingesetzt, um die ökologische Funktion der vom Vorhaben betroffenen Fortpflanzungs- oder Ruhestätten im räumlichen Zusammenhang zu erhalten. Allerdings werden Holzbetonkästen, insbesondere von Kasten-unerfahrenen Fledermauspopulationen (wenn überhaupt) meist erst nach mehreren Jahren angenommen. Als weitere CEF-Maßnahme werden in vitale Baumstämme gefräste Kunsthöhlen eingesetzt, was allerdings die Stabilität der Bäume beeinträchtigen und vor dem Hintergrund der Verkehrssicherungspflicht bei einem Baumversagen zur Verantwortlichkeit des Baumeigentümers führen kann (BGH· Urteil vom 2. Oktober 2012 · Az. VI ZR 311/11). Somit stellt sich die Frage nach einer alternativen und funktionalen CEF-Maßnahme bei Baumquartierverlust.

Als Lösungsansatz wurde die seminatürliche Fledermaushöhle FH1500© entwickelt (geschützt als dpma-eingetragenes Gebrauchsmuster Az. 20 2018 001 202.5) und durch ein mittlerweile 9-jähriges Monitoring hinsichtlich Mikroklima und Annahme durch unerfahrene Populationen vergleichend mit natürlichen Baumquartieren und Holzbetonkästen überprüft. Die Ziele waren

1) eine schnellere Besiedlung durch Fledermäuse im Vergleich zu Holzbetonkästen zu erreichen und

2) eine CEF-Alternative zu dem aus Sicht der Verkehrssicherung problematischen Anbohren von Bäumen zu bieten.

Neben dem eigenen Monitoringprojekt im Giessener Stadtwald, im Gemeindewald Staufenberg und im Markwald Bellersheim, wird die FH1500 derzeit als CEF-Maßnahme u.a. für Bechsteinfledermäuse (Bundesforst, ONB Kassel), im Strassenbau (Hessen Mobil, UNB Wetzlar), für Kleinabendsegler in der WEA-Planung (Land&Forst, ONB Gießen) und in der Bauleitplanung (JLU Gießen, UNB Gießen) eingesetzt.

Die vielversprechenden Ergebnisse zum Monitoringprojekt und den Mikroklimaanalysen wurden bereits auf dem Deutschen Treffen für Fledermausforschung (2018, Poster), auf der Tagung "Evidenzbasierter Fledermausschutz – was funktioniert wie und warum, und welche Wissenslücken bestehen?" (2018, Vortrag), auf dem Hessischer Faunistentag (2018, Vortrag), auf der Tagung "Fledermäuse in der Eingriffsplanung" (2018, Poster) sowie auf der Tagung "Evidenzbasierter Fledermausschutz bei Windkraftvorhaben" (2019, Poster) vorgestellt und haben regen Zuspruch erfahren. Unsere Ergebnisse haben wir kürzlich auch im Jahrbuch Naturschutz in Hessen (Band 18, 2019, Artikel) veröffentlicht. Die entsprechenden Präsentationen stehen unter dem jeweiligen Link zu Ihrer Verfügung.


seminatürliche Fledermaushöhle FH1500©

Spechthöhle

Holzbetonkasten

gefräste Kunsthöhle

Oberfläche

Rindenstruktur

Rindenstruktur

Betonfläche

Rindenstruktur

Ausflugsöffnung

naturnah

Loch >32mm Ø

teilw. naturfern

naturnah

Material

Holz

Holz

Holzbeton

Holz

Anfangsvolumen

1500 qcm

1500-4500 qcm

bis 1000 qcm

mittel

hoch

gering

unbekannt

hoch

hoch

gering

unbekannt

i.A. Stammd. u. Höhlent.

i.A. Stammd. u. Höhlent.

gering

unbekannt

Baumversagen

unwahrscheinlich

waldtypisch

unwahrscheinlich

atypische Waldgefahr

Verfügbarkeit

sofort

nach vertikaler Fäulnis

sofort

nach vertikaler Fäulnis

15-45% im 1. Jahr

Annahme: schnell

Ø 4,5 Jahre

min. 3 Jahre

Nutzungskonstanz

Ø 5 von 7 Jahren

Annahme: hoch

Ø 2 von 7 Jahren

unbekannt

9 Arten

ca. 10 Arten

3-7 Arten

unbekannt

Aufwand

mittel

kein

gering

hoch

Herstellung & Vertrieb: Dr. Jorge Encarnação, fledermaushoehle@web.de

Da die seminatürliche Fledermaushöhle FH1500© (dpma-Gebrauchsmuster Az. 20 2018 001 202.5) nicht maschinell hergestellt werden kann, wird sie in Einzelfertigung ab einem Mindestumfang von 10 Stück produziert. Die Produktion der FH1500© erfolgt aus produktionstechnischen und logistischen Gründen auf Bestellung, wobei eine Abhängigkeit von der Fällungsperiode besteht. Bei Bestellungen bis September ist eine Lieferung bis Ende März des Folgejahres möglich. Die Lieferung erfolgt i.d.R. persönlich und wird mit 0,40 €/km (netto) in Rechnung gestellt. Wir haben einige Rohlinge auf Lager, um im begrenzten Umfang auch kurzfristig produzieren und liefern zu können. Allerdings können daher leider keine Einzelstücke verkauft werden. Der Stückpreis ist vom Gesamtumfang abhängig, wobei der Einsatz von Gruppen mit min. 30 Stück unterschiedlichen Durchmessers und ein Ausgleich von 1:4 empfehlenswert ist.


Nettopreise inkl. Wartungsset, zzgl. Lieferung und MwSt. (Stand 10.3.2021):

Stückzahl

Einzelpreis (netto)

Rabatt

10-29

93,75 €


30-59

84,38 €

10 %

60-89

79,69 €

15 %

≥90

75,00 €

20 %

Sollten Sie Interesse an der seminatürlichen Fledermaushöhle FH1500© haben, sind Sie gerne eingeladen mit mir einen Ausflug in eine unserer Monitoringflächen zu machen, um die FH1500 im Einsatz zu sehen. Einen ersten Eindruck bekommen Sie bereits in der folgenden Galerie und unter Aktuelles: